Aquarell Schablonen-Technik

Kommunionskarte in Aquarell

Direkt nach Ostern startet die Zeit der Kommunionen und Konfirmationen. Bei uns im Freundeskreis und in der direkten Nachbarschaft stehen insgesamt 3 Feierlichkeiten an. Das heißt, ich brauchte dringend Karten!

Am liebsten verschenke ich ja personalisierte Dinge oder ganz individuell auf die Person oder das Ereignis angepasste Geschenke. Traditionell gibt es zu Kommunion beziehungsweise Konfirmation ja ein Scheinchen im Umschlag. Wenig kreativ. Also habe ich mir bei den Karten etwas Tolles ausgedacht.

Karten aquarellieren mit der Schablonen-Technik

Aquarell-Technik Detail

Die Idee dazu war purer Zufall. Ich hatte gerade meinen Plotter am Start und mir fiel eine Schablonen-Folie in die Hände, die ich vor Jahren mal gekauft und nie benutzt hatte. So habe ich mit dem Plotter fix die Namen der Kinder und verschiedene andere Worte und Motive ausschneiden lassen und getestet, ob meine Idee funktioniert. Spät abends… einfach, weil ich nicht warten konnte, ob es klappt. Kennt Ihr das?

Diese Idee hat jedenfalls so gut geklappt und ist obendrein so unfassbar einfach, dass ich Euch diese Art des Aquarellierens unbedingt zeigen möchte.

Da wahrscheinlich die Wenigsten einen Plotter zur Hand haben, zeige ich, wie es ganz einfach per Hand geht:

In 4 Schritten zum perfekten Ergebnis

Material für das Aquarrelieren mit Schablonen-Technik

Ihr braucht selbstklebende Schablonen-Folie, wie zum Beispiel diese hier, Stift, Schere und Auarellpapier.

  1. Auf die Rückseite zeichnet Ihr das gewünschte Motiv. ACHTUNG: bei Namen müsst Ihr das Ganze natürlich spiegelverkehrt machen oder – Trick 17 – doch einfach auf der Vorderseite der Folie mit einem wasserfesten Stift aufschreiben. Dann schneidet Ihr das Motiv akurat aus.
  2. Platziert die Schablone nun auf dem Aquarellpapier und drückt es richtig gut an.
  3. Mit ein paar beherzten Pinselstrichen feuchtet Ihr das Papier an und färbt es ein. Ich habe noch ein paar Farbkleckse darüber gesprenkelt, indem ich den Pinsel über dem Papier ausgeschüttelt habe.
  4. Seid geduldig und lasst es gut trocknen, bevor Ihr die Schablonenfolie vorsichtig entfernt.

Perfektes Ergebnis

Perfekt, Oder? Ich bin so begeistert, wie klar die Ränder geworden sind.

Die Aquarelle habe ich anschliessend auf Kartenrohlinge geklebt und noch ein wenig verziert.

Einen kleinen Tipp habe ich noch für Euch:

Die Aquarelle trocknen ja meist wellig. Ihr könnt diese Wellen aber leicht aus dem Papier bekommen, indem Ihr dieses einfach kurz bei mittlerer Temperatur und ohne Dampf bügelt.

Kommunionskarte

Konfirmationskarte personalisiert

Auarellierte und personalisierte Karte

Ich bin ganz verzückt von den Karten und nehme sie ständig wieder in die Hand – einfach weil diese Technik so genial funktioniert hat.

Hoffentlich konnte ich Euch ein bißchen inspirieren. Auf jeden Fall kann ich Euch diese Technik empfehlen.

Und um es mal mit den Worten von Hannibal vom A-Team zu sagen: “Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!”

Liebe Grüße, Dana

Aquarell-Karte

Ostern light

DIY Osterdekoration

Mit Osterdekoration tue ich mich schwer. Vieles finde ich bei anderen wirklich schön, aber wenn ich dann bei mir zuhause versuche, ähnlich zu dekorieren mag ich es einfach nicht. Also habe ich die letzten Jahre in Punkto Ostern mehr und mehr reduziert und bin nun bei einer sehr schlichten und dezenten Dekoration angekommen. Das Schöne daran, diese Deko besteht überwiegend aus DIY’s.

Easypeasy Osterdekoration

Nachdem man in den letzten Wochen überall diese weißen Tassen – verziert mit einem fetten schwarzen Pinselstrich – gesehen hat, lag es einfach auf der Hand, genau das auch mit weißen Ostereiern zu machen:

easter eggs brushed

Anleitung:

Dieses DIY ist so einfach und schnell umzusetzen – das Einzige, was Ihr neben den Eiern braucht, ist ein günstiger, schwarzer Nagellack.

Setzt an einer beliebigen Stelle auf dem Ei an und zieht Euren Strich. Dabei ist es gewollt, dass er am Ende etwas “ausfranzt”. Ich habe drei Striche dicht nebeneinander gesetzt, damit es wie ein breiter Pinselstrich wirkt.

Das Ganze ist so schnell gemacht, dass es definitiv das Zeug zu einer Last-Minute-Osterdeko hat.

und außerdem…?

Abgesehen von dieser monochromen Deko sind bei mir aber auch noch zwei filigrane Kränze eingezogen.

Kränze im Detail

An diesen Kränzen kommt man ja seit geraumer Zeit kaum vorbei und ich mag diesen Trend sehr.

Und auch diese Kränze sind wirklich ganz schnell hergestellt.

Anleitung:

Ich habe für die Kränze Eukalyptus ( natürlich ) und Wachsblume benutzt und einfach mit silberfarbenem Schmuckdraht um die Blumenringe gebunden. Für diesen Draht habe ich mich ganz bewußt entschieden, weil ich es ganz besonders hübsch finde, wenn das Silber hier und da durchschimmert.

 

 

In den großen Kranz habe ich noch ein wunderschönes und zartes Glas-Ei mit Feder von *Räder* gehängt.

Eukalyptus-Kranz mit Glas-Ei

DIY Oster-Dekoration

Das Letterboard und auch die weiße Gips-Schale sind ebenfalls DIY’s. Allerdings aus dem letzten Jahr.

Die Schale nutze ich meist als Windlicht. Momentan gefällt sie mir aber besonders gut als Nest für die krakelierten Eier… und die habe ich ganz einfach selbst gekauft!

Noch sind ja ein paar Wochen Zeit bis Ostern… vielleicht stocke ich doch noch ein bisschen auf?!

Im Augenblick gefällt es mir aber erst mal genau so, wie es ist.

 

DIY-Osterdekoration

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Dekorieren und falls ich Euch inspirieren konnte, freue ich mich riesig!

Dana

brushed Easter-Egg